Unsere Gilde

Exheres Gildentreffen 2008

Hallo zusammen,

endlich ist  es wieder so weit, das nächste offizielle Gildentreffen 2008 findet kommendes Wochenende vom 10.10.-12.10.08 auf Fehmarn statt.

Angekündigt haben sich knapp 20 Leute. Geplant sind eine Schnitzeljagd, ein "Memberquiz", sowie Grillen und ein kleiner Segelturn auf einem historischem Einmaster. Somit sollte das also ein spannendes Wochenende werden brauchts also nur noch gutes Wetter, damit das auch das perfekte Wochenende wird. Spontane Besucher sind natürlich herzlich willkommen, sollten sich aber beim Hohen Rat anmelden und Kontaktdaten erfragen :).

Gildentreffen 2009

 

 Hallo zusammen,

kaum ist das GT 2008 zu Ende gegangen, haben sich schon wieder Freiwillige zur Organisation des nächsten GTs gefunden. Angepeilt ist der 26.06.09-28.06.09 in Österreich-> Wien. Zu dieser Zeit findet dort das bekannte Donaufestival auf der Donauinsel statt, bei welchem viele Bühnen mit Livemusik und viel gute Stimmung einfach dazu gehören und somit höchst wahrscheinlich keine Langweile aufkommen läßt :). Im Forum gibt es dazu bereits einen Thread und wir würden uns über rege Teilnahme sehr freuen. Flüge gibt es nach Wien für 29,- Euro und bis dahin ist noch genug Zeit zum sparen. Bei Fragen wendet euch an Platax.

Die Gildenleitung

GT in Dresden vorüber

So sehnsüchtig erwartet und dann doch wieder viel zu schnell vorbei, so kann man kurz und knapp die Eindrücke des GTs 2010 beschreiben.

Am Freitag reiste die Meute gestaffelt am Mondpalast an. Die Wiener waren mit ihrem Nachtzug, der bereits gegen 5 Uhr in Dresden eintraf, die Ersten. In Empfang genommen wurden sie netter Weise von Myristas und unserer Suzu, die ihnen zum Glück Frühstück und Bleibe bis zum Start gegen Mittag im Mondpalast boten. Gegen 15/16 Uhr traf dann der Löwenanteil der Gildis im Hostel ein.

In der Mondpalast- Bar wurde dann auf den „Rest“ gewartet und die Zeit sinnvoll bei einem leckeren Coktail mit Wiedersehens- oder Kennenlerngesprächen vertrieben.

Insgesamt kamen wir so auf 29 ExHerianer, die sich dann später gen Dönerbude wälzten, um dem Ladenbesitzer einen Schock zu versetzen. Es wurden aber Alle satt und wir bedanken uns recht herzlich für die gute Empfehlung von Robben.

Am Abend verteilte sich die Meute auf die Mondpalast Bar, die Shisha- Bar neben an und einen Miniclub mit Billiarde Tischen und Kicker. Den ein oder anderen Absturz konnten wir an dem Abend natürlich verzeichnen, aber darüber wollen wir hier aus Diskretion nicht sprechen ;-).

Der nächste Morgen war für Einige sicherlich ganz schön anspruchsvoll, denn der wurde nach einem gemeinsamen Frühstück gegen 10 Uhr, mit einem Rundgang durch die Dresdner Neustadt gestartet, aber Frischluft soll bekanntlich ja gut tun, bei zu wenig Schlaf und einem hohen Blutalkoholspiegel ^^. In der Altstadt angekommen übernahm dann ein professioneller Touristenführer oder auch „Stadtbilderklärer“ das Heft und zeigte und erklärte uns die Besonderheiten Dresdens. So lernte der Nüchterne viel über die Dresdener, die nicht gut mit Gaslampen umzugehen wussten und den armen Semper der seinen Sohn schicken musste, um das auszubügeln. Ebenso über das Wettiner Geschlecht, was mehr sein wollte als ein Kurfürst und deren heimliche Konvertierung zum Katholizismus, sowie Zerstörung von Dresden im Krieg und dem beharrlichen Wideraufbau, den wir nun in voller Pracht bewundern konnten.

Den Mittag nutze dann Jeder wie er mochte, der Eine legte sich noch einmal ins Bett zurück um Schlaf nachzuholen, Andere betrieben Sight Seeing und wieder Andere shoppten ein wenig nach schicken grünen Regenjacken…

Für das leibliche Wohl sorgte Frosti, der mit einer riesen Portion Nudeln-Bolognese, Alle zufrieden, satt und gut gewappnet für die nächste Runde machte.

Einige pilgerten wieder in die Shisha- Bar, der andere Teil begab sich zu einer Kerkermeisterführung im abendlichen Dresden.

Die Kerkermeisterführung offenbarte uns die Skandale des mittelalterlichen Dresdens und die Stadtbüddel lernten anschaulich vom Kerkermeister, wie Delinquenten angemessen zu bestrafen seien, je nach Vergehen.

Besonders im Gedächtnis blieb Delinquent Inari, der nämlich hat Seife in den Brunnen am Theaterplatz geworfen. In kürzester Zeit war der ganze Theaterplatz mit Seifenschaum zu geschäumt und nur deswegen konnte der Arzt des Kurfürsten nicht zu ihm in den Palast kommen, wo sich doch der arme Kurfürst des Nachts so böse seinen Zeh gestoßen hat. So entschied man, den Kurfürst von seinem Leid zu erlösen und wenn der Arzt wegen des Schaumes nicht zum Kurfürst kommen konnte, den Kurfürsten auf ein Pferd zum Arzt zu setzen. Doch rutschte der Kurfürst wegen des Schaumes aus und fiel so unglücklich, dass es ihm die Vorderzähne ausschlug. Nun stand der Kurfürst nächsten Tags auf dem Schlachtfeld und Keiner verstand seine Befehle, so wurde die Schlacht vor Dresden verloren und All das, weil Delinquent Inari Seife in den Brunnen warf. Natürlich wollte er seine Tat nicht gestehen, doch wurde vom Kerkermeister mit Hilfe der linken (Iliath) und rechten (Fido) Streckbank demonstriert wie genau er damals zum Reden gebracht worden ist!

So wurden 13 Exherianer zum offiziellen Stadtbüddel von Dresden ausgebildet.

Nach der Führung traf sich Alles, um ein nächtliches Stadtfest in Dresden zu besuchen, gesammelt ging’s los, vor Ort verteilte sich die Meute und traf sich erst am nächsten Morgen zum Frühstück wieder, was dazwischen geschah weiß Keiner mehr so genau, dazu befragt ihr am Besten Jeden selbst.

Da war es auch schon Sonntagmorgen und somit zu Ende, es wurde sich verabschiedet und langsam zerstreuten sich die ExHerianer wieder in alle vier Winde, um sich nächstes Jahr wieder zusammen zu rotten und eine Gegend unsicher zu machen!

Danke, dass ihr da wart!

Eure Gildenleitung

Iliath berichtet aus Dresden

Tage vor dem lang geplanten und groß ersehnten Gildentreffen traf uns (Inari und Iliath) die Erkältungswelle, wie ein dicker Käfer und wollte partout nicht mehr von uns weichen. Sie hatte uns wohl lieb gewonnen. Um ihr zu trotzen entschieden wir uns am Donnerstag dafür, den Freitag trotzdem loszufahren. Wir waren bewaffnet, mit Wasserkocher, Salbeiteee, Halsschmerztabletten und dem guten Willen, alles auszuhalten, was noch kommen möge. Jedoch wußten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht was auf uns warten würde.
Die Fahrt mit unserem erfahrenem Autolenker Nocto dahin war so entspannt, mit abwechslener Musik, keinem Stau, einem Zwischenstopp in Berlin um Grimmar kurz reinspringen zu lassen, Tunnels in Massen (viele viele) und dem Ziel Dresden, nach ein paar Stunden geschafft. Wir hatten es geschafft und waren da.

Schlüssel bekommen, eine hohe steile Treppe bezwungen, Zwillingszimmer eingenommen, Teekocher ausgepackt, kleinen wider-die-erkältung-schlaf gehalten.



Dann begann das Warten unten im Hostel auf alle Gildenmitglieder, mit den schon Angekommenen, mit heiß- und Kaltgetränken, u.a. dem wichtigen Cappuccino. Das Hostel hatte vorsorglich Karten gedruckt, mit denen man auf jedes Getränk eine kleine Summe sparen konnte. Sie hatten wohl mit dem Zerg gerechnet und sich gewappnet um uns eine Freude zu machen und um genügend zu verdienen. Cocktails konnten sie, sah man in der Runde doch den einen oder die andere immer wieder einen bestellen.

Am Abend gabs erst Currywurst in einer netten kleinen Currywurstbude - recht empfehlenswert - dann weitere Getränke, einen Abstecher beim Türken zum essen, da nicht alle sich für die Currywurst erwärmen konnten, und dann weiteren Getränken, Getränken, Getränken. Gruppe löste sich zeitweise auf, da nicht nur im Hostel sondern auch in naher Umgebung Lokale lockten, oder waren es Elfen oder andere Fabelwesen, die etwas zum Rauchen parat hatten?

Im 2. Stock - in der Nacht, bei wohlverdienter Nachtruhe - bekam man nichts weiter mit vom ganzen Trouble, der so herrschte und konnte sich dann am nächsten Morgen die abenteuerlichen Geschichten erzählen lassen. Salbeitee scheint eine gute einschlafende Wirkung zu besitzen, und wenn man sie sich nur einreden möchte, hat jedenfalls funktioniert.

Frühstücksbuffet im Hostel war super, Kaffee, Tee, Milch, Brötchen, sogar leckere Mohnbrötchen und fast alles - leider ohne Obstsalat - was das Herz begehrt.

Der Tag brachte dann erst das Warten auf die Meute, den Spaziergang zum Treffpunkt für die Stadtführung, die 2 Stündige Stadführung, die von einem Stadtbilderklärer mit einem lauten Megaphon begleitet, durchgeführt wurde mit abschließendem Gruppenbild. Danach zergten wir die Stadt um etwas zu Essen zu ergreifen. Funktionierte mit leckerer Riesenpizza und mexikanischem Essen um sich dann erneut aufzuteilen. Unsere kleine Gruppe übernahm ein Großtaumtaxi und ein kleineres und gesellte sich dann zu anderen Einheimischen in den Irish Pub um zünftig mit Bier und Tee Fußball zu gucken. Die Bremer u.a. machten es recht spannend und gewannen zum Glück. Was war der Inari glücklich. Hätte eigentlich dann auch eine Runde spendieren können.

Am Abend erwartete uns die besagte Kerkermeisterführung. Herrlich. Die anfänglichen Bedenken wurden sehr schnell zunichte gemacht, da der Herr gut verstand mit uns umzugehen und den Alandia so in Beschlag nahm, dass wir alle freiwillig mitzogen und nacheinander anschauten, was für Deliquenten und Wilderer unter unseren Reihen waren. Der Ritt von der Thyraia auf dem Herrn, zwecks ihrer Strafe, war zu köstlich und auch der Inari musste leiden. Was pinkelt der auch einfach in den Hof? Desweiteren gings noch zum Straßenfest, mit leider leerem Magen, da die Kommunikation unterwegs nicht funktioniert hatte und einge zum Essen gegangen waren. Glücklicher weise gabs dort Crepes. Und was tut man nicht alles für einen Crepe mit Apfelmus, Zimt und Zucker und Puderzucker oben drauf. Zimt macht glücklich sage ich euch, der Regen leider nicht. Gruppe löste sich wieder auf, traf sich aber teils beim Türken und im Hostel wieder. Was für ein Tag. Cocktails und andere Getränke rundeten den Abend ab.

Am Sonntag morgen gabs erneut den Brunch, und die Verabschiedung von einigen, leider nicht von allen, da einige evtl. noch schliefen, noch nicht im Hostel anwesend waren etc. In Gedanken umarmten wir sie alle und freuten uns, sie gesehen zu haben. Es war ein schönes Wochenende mit einer großen Gruppe. Schade fand ich, dass man, aufgrund der großen Gruppe, mit einigen bis auf die (hoffentlich erfolgte) Begrüßung kaum dazu kam weitere Worte auszutauschen. Das könnte mit dem Haus dann wieder anders werden, zurück zum Anfang.

Gildentreffen 2010 in Dresden

Nicht mehr lange, um genau zu sein von 27.08.-29.08.10, dann trifft sich die Gilde zum fünften offiziellen Gildentreffen seit ihrem Bestehen. Letztes Jahr in Wien konnten wir über 20 Teilnehmer verzeichnen, dieses Jahr werden es fast an die 30 sein. Die Gilde wird im Mondpalast untergebracht sein, ein nettes Hostel nicht weit von der Altstadt entfernt. Geplant sind eine Rally durch Dresden, viel Sight Seeing und noch mehr gesellige Abende bei einem Gläschen Bier.

Näheres zum Programm befindet sich immer noch in Planung, für Ideen oder Beteiligung sind wir dankbar, meldet euch dazu einfach bei Thyraia.

Ebenso wird darüber nachgedacht T-Shirts herstellen zu lassen, das werden wir aber in den nächsten Tagen im Forum zur Abstimmung geben.

Solltet ihr spontan doch noch teilnehmen wollen meldet euch bei Thyraia.

Eure Gildenleitung

Subcategories

Geschichte

Die Geschichte der Gilde

Organisation

Alles rund um die Organisation unserer Gilde.